Teaser

BLUMENSCHMUCK FÜRS ORTSZENTRUM HERXHEIM

Dienstag, 21. Mai 2019 - 14:01 Uhr

blumenkuebel-herxheim-web02.jpgEntlang der Oberen Hauptstraße schmücken fünf Pflanzkübel mit blühenden Blumen und Gräsern seit wenigen Tagen das Ortszentrum von Herxheim. Zusammen mit dem Bauhof wurden die fünf Blumenkübel am 2. Mai „in Betrieb“ genommen. Wie der Leiter der Gärtnerei, Volker Zotz, berichtet, wurden ganz unterschiedliche Blumen und Sträucher, die blühen und ihr Grün entfalten, eingesetzt. Die Kästen sind für die Pflanzung ganzjähriger Pflanzen oder Sträucher geeignet.

Hans Müller, als Sprecher des Arbeitskreis „Herxheim blüht“, der für die Ausführung der Aktion verantwortlich war, dankte dem Sprecher des Arbeitskreises “Herxheim ist (m)eins“, Erwin Welsch, für dessen Initiative, mit den Blumenkübeln das Ortszentrum zu schmücken und damit aufzuwerten.

„Unsere Pflanzkästen zeichnen sich durch höchste Leistung und Langlebigkeit aus, da heimisches Holz verwendet wurde“, so Hans Müller. Wichtig war ihm auch, die Pflanzkästen in Herxheim fertigen zu lassen. Erwin Welsch dankte den fünf unterschiedlichen Partnern für die zügige Realisierung der Maßnahme. Neben den beiden Arbeitskreisen ist es das Familienzentrum querbeet, welches die Pflege der Pflanzenkübel übernimmt. Der Bauhof, der für die gärtnerische Gestaltung der Kübel die Verantwortung übernahm und Imker Thomas Hans, von CUD-Design, der die Hinweisschilder gestaltete und anfertigte.

Die Pflege der fünf Pflanzkübel werden Kinder und Eltern vom Familienzentrum querbeet übernehmen. „Damit können wir Kinder sehr praktisch mit umwelt- und naturrelevanten Themen vertraut machen“, so Ulla Schäfer.
blumenkuebel-herxheim-web.jpg

Für alle Beteiligten ist klar, dass es nicht bei den fünf Pflanzenkübeln im Ortszentrum bleiben wird. Die nächsten Wochen gelten daher als gewisse Testphase, um zu sehen, wie die Kübel zum Dorfbild passen und ob die Händler und Anwohner damit zufrieden sind. Mit Blick auf den Frühlingsmarkt am 12. Mai war es wichtig, so der Tenor aller beteiligten Partner, den ersten Schritt zu gehen. Eine weitere, auch räumliche Aufwertung des Ortszentrums mit Blumenschmuck wird folgen. Gerne können sich auch private Sponsoren mit Blumenkübeln an der Verschönerung des Ortszentrums beteiligen.


Erste Feldheckenvernetzung in Hayna begonnen.

Dienstag, 21. Mai 2019 - 13:48 Uhr

Feldhecken-hayna-2019-01-web.jpgDie Biodiversitätsstrategie „In Herxheim blüht uns was“ wurde bereits in den vergangenen Jahren auch in Hayna erfolgreich umgesetzt. Blühstreifen an den Ortseingängen wurden angelegt, die Staffelmahd eingeführt und auch die Landwirte wurden mit ins Boot genommen. Sie legen nach wie vor Blühstreifen für Bienen und Insekten an. Hans Müller, Initiator der Aktion, regte eine Feldheckenvernetzung an. Die Vernetzung soll vom Waldrand „Im Geiersching“, auf einer Länge  von über 1100m, bis zur Erlenbacher Straße verlaufen.

Angedacht ist, sie auf der anderen Straßenseite dann bis an den Waldrand weiter zu führen. Ziel ist es, Lebens- und Nahrungshabitate für Bienen, Schmetterlinge, Insekten und Vögel, aber auch Kleinwild wie Hasen, Fasanen und weitere Arten zu schaffen.

Nachdem die Grundstücksvoraussetzungen nun geklärt sind, konnte im April endlich mit der Anlage eines Biotopstreifens begonnen werden. Zuvor wurde ein Plan erstellt, an dem einige Mitglieder der AG „Herxheim blüht“ und die Haynaer Bürgerschaft, allen voran Ortsvorsteherin Rita Axtmann kräftigt mitwirkten. Es wurden dabei neue Wege beschritten.

Feldhecken-hayna-2019-02-web.jpgAuf dichte Reihenpflanzungen wie in Herxheim wurde verzichtet und Gruppenpflanzungen bevorzugt. Das hat den Vorteil, dass grüne offene Inseln (Durchgängigkeit für Rehe usw.) immer gerne angenommen werden. Im Einzelnen wurden zunächst auf einem Teilstück von ca 250m Länge 35 Kern- und Steinobstbäume alter Sorten und 269 heimische Sträucher gepflanzt. Außerdem wurde erstmals eine sehr artenreiche Blumen- und Kräuterwiese eingesät, was eine besonders reichhaltige Nahrungsquelle für Insekten aller Art bietet.

Die Ortsvorsteherin zeigte sich erfreut, dass die Herxheimer Feldheckenvernetzung auch in Hayna ihre Fortsetzung findet. So ein bedeutendes Umweltprojekt in einem Dorf unserer Größe ist ohne Beispiel im südlichen Rheinland-Pfalz einmalig. Sie dankte dem Beigeordneten Hans Müller für sein großes Engagement das auch Hayna mit einbezieht. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen noch Bänke zum Verweilen aufgestellt werden.


ENTSTEINT EUCH! FÜR MEHR VIELFALT IM GARTEN

Dienstag, 21. Mai 2019 - 13:33 Uhr

entsteint-euch-in-herxheim-web.jpgIn privaten Hausgärten ist in den letzten Jahren eine Zunahme von Stein- und Schottergärten feststellbar. Diese Flächen haben nicht nur negative Auswirkungen auf das Kleinklima, sondern auch auf die Artenvielfalt. Somit bieten sie keinen Lebensraum für Bienen, Schmetterlinge, Insekten und Vögel. Was vom Gartenbesitzer vor allem wegen vermeintlichen niedrigen Pflegeaufwandes gemacht wurde, entpuppt sich im Sinne der Biodiversität als naturarme Schotterwüste.

Deshalb hat sich im Rahmen der Biodiversitätsstrategie „In Herxheim blüht uns was“ zum Ziel gesetzt, beispielhaft aufzuzeigen, welche pflegeleichte Blühgärten anstelle von Steingärten möglich sind.
Aus diesem Anlass wird am 27.04.2019 um 9:00 Uhr im Nordring 25 ein Garten „Entsteint“

Unter Anweisung der Gartenexpertin Frau Heike Boomgaarden sowie dem Leiter der Gartenbauabteilung des DLR Herrn Werner Ollig, wird ein pflanzenarmer und mit Steinbeeten durchsetzter Vorgarten „Entsteint“ und durch eine pflegeleichte Bienen- und Insektenfreundliche Pflanzung ersetzt.
Die ganze Bevölkerung ist eingeladen, an dieser Entsteinung teilzunehmen. Sie erhalten zahlreiche Tipps von Heike Bommgaarden und wertvolles Infomaterial für Ihren eigenen Garten. Das Ziel ist, möglichst viele zum Nach- und Umdenken anzuregen, damit sie sich wieder für einen lebendigen Garten begeistern und entscheiden. Lassen Sie sich das Schauspiel nicht entgehen.


„Platz der Artenvielfalt“ mit großem Fest eingeweiht

Donnerstag, 27. Dezember 2018 - 12:02 Uhr

Bild04.jpgViel Prominenz war gekommen, als am Samstag, den 26. Mai der neue „Platz der Artenvielfalt“ am Räderkreisel am Ortseingang von Herxheim mit einem großen Fest eingeweiht wurde. Ehrengast war die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken. Sie gratulierte nicht nur zu dem gelungenen Projekt, sondern zeichnete Herxheim auch als erste „Aktion Grün“-Gemeinde in Rheinland-Pfalz aus. Höfken überreichte Bürgermeister Franz-Ludwig Trauth ein schmuckes Holzschild, das er nun am Rathaus anbringen kann. „Sie haben hier etwas zum Blühen gebracht“, lobte die Umweltministerin die Initiatoren des Projektes. Die „Aktion-Grün“ ist ein Landesprogramm für Natur- und Artenschutz. Auf gut 3000 m² wurden Blühflächen, Staudenbeete und Uferzonen zum Klingbach und zum Panzergraben naturnah angelegt und mit Infotafeln und Sitzbänken versehen. „Sie haben in Herxheim den Beweis angetreten, dass eine gute Landwirtschaft, eine gute Lebensweise und Biodiversität sich nicht ausschließen, und sind damit Vorbild für andere Kommunen“, sagte die Ministerin.

„Das ist ein Meilenstein der  Biodiversitätsstrategie in Herxheim“, freute sich Bürgermeister Franz-Ludwig Trauth. „Viele politische Akteure haben sich dafür eingesetzt.“ Trauth dankte allen Beteiligten, allen voran dem Beigeordneten Hans Müller, der die Biodiversitätsstrategie energisch vorangetrieben hat, die nicht nur die Landwirte einbindet, sondern auch die Kommune und die Bürger. „Mein Dank gilt auch unserem Landschaftsarchitekten Kurt Garrecht und Heike Boomgarden, die die Fläche geplant haben.“ Auf dem „Platz für Artenvielfalt“ ist im Kleinen abgebildet, was den Lebensraum für Wildbienen und andere Insekten ausmacht: Blühflächen, Stauden und Wildblumen, die als Nahrungsquelle dienen, sowie Steinhaufen und Totholzstapel, die die Insekten dringend als Quartier benötigen.

hans-mueller.jpgHans Müller präsentierte die neue Broschüre, die die Biodiversitäts-strategie der Gemeinde erklärt. Der Beigeordnete rief die Bürger auf, sich am Prozess des Erhalts der Artenvielfalt zu beteiligen: „Es liegt an uns selbst, wie es mit der Artenvielfalt weitergeht. Bringen Sie sich ein und machen Sie mit, forderte Müller. Er bot an, weitergehende Fragen der Bürger statt am Telefon in lockerer Runde in einer Art Stammtisch zu klären und damit den Prozess weiter voranzubringen.

In einer lustigen Parodie begrüßte Müller einen Überraschungsgast, der keine Mühe gescheut hat, über den großen Teich nach Herxheim zu kommen: Kein geringerer als US-Präsident Donald Trump stand da auf der Bühne und sagte: „Make the Artenvielfalt in Herxheim great again!“ Hans Müller hatte zuvor berichtet, wie er den Präsidenten zufällig im Adlon in Berlin getroffen und ihm vom Artenvielfalt-Projekt erzählt hat. Dieser war daraufhin so begeistert, dass er selber kommen wollte. „Leider war das ganze nur ein Traum“, erklärte Müller. Das sagte er aber erst, nachdem er die Maske vom Gesicht nahm, die ihn zu Donald Trump machte. Die zahlreich erschienen Gäste bedachten Müllers Auftritt mit tosendem Applaus. Müller schloss mit der Aufforderung des US Präsidenten auf Deutsch: „Alle zusammen machen wir die Artenvielfalt wieder groß“.

eroeffnung.jpgHans Müller war aber auch sichtlich stolz, Ministerin Höfken zum zweiten Mal innerhalb von anderthalb Jahren in Herxheim begrüßen zu dürfen. „Bei unserer Auftaktveranstaltung im Oktober 2016 war nicht abzusehen, dass die Initiative „Herxheim blüht“  eine solche Dynamik entfacht.“, sagte er. Müller dankte allen, die zu dem gelungenen Festwochenende beigetragen haben. Musikalisch wurden die Gäste durch den ad-hoc-Projektchor unter Leitung v. Klaus Eichenlaub  auf das Thema des Tages eingestimmt. Die selbst getexteten Lieder drehten sich allesamt um die Erhaltung der Artenvielfalt in Herxheim und wurden mit viel Applaus bedacht.


Landrätin Theresia Riedmaier übereicht dem Bauernverein den 1. Preis

Dienstag, 18. Juli 2017 - 11:21 Uhr

Preisverleihung-01.jpgEnde Juni vergab die Ortsgemeinde Herxheim erstmals den Artenvielfaltpreis. Damit sollen Initiativen und ehrenamtliches Engagement zum Erhalt und zur Förderung der Artenvielfalt gewürdigt und ausgezeichnet werden. Bei strahlendem Sommerwetter konnte Ortsbürgermeister Trauth eine beachtliche Zahl von Bürgerinnen und Bürgern an der Landauer Kapelle begrüßen.

Der Bürgermeister verwies auf die im vorigen Jahr beschlossene Biodiversitätsstrategie „In Herxheim blüht uns was“ und freute sich, daß diese schon nach relativ kurzer Zeit solche Früchte trägt. Wirksame Verbesserungen müssen schon bei den Kommunen in Angriff genommen werden,“ so Trauth. ...


Lob für ihr tolles Projekt in Herxheim

Montag, 26. Juni 2017 - 14:07 Uhr

Hallo liebes Team von Herxheim blüht uns was,

ich möchte Ihnen ein ganz großes Lob aussprechen, für ihr tolles Projekt welches sie in Herxheim durchführen und umsetzen. Ich bin eine Anwohnerin aus der Kettelerstraße - 13 und auf den Äckern hinter unserem Haus,wurde in diesem Jahr ein wunderschönes Blumenmeer gesät.

Mit ganz viel Freude können mein Mann und ich beobachten, ..


Maßnahmenbündel zur Erhaltung der Artenvielfalt

Dienstag, 23. Mai 2017 - 15:36 Uhr

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger
neue-Seite.jpgHier sehen Sie unsere neue Gestaltung der Seite für das Amtsblatt. Wir hoffen, Sie gefällt Ihnen. Von nun an wird sie Ihnen immer wieder begegnen. Alle Veranstaltungen, Aufrufe, Termine, Tipps und Wissenswertes rund um die Förderung und Erhaltung der Artenvielfalt werden auf dieser Seite zukünftig zu lesen sein.
An der Servicetheke im Rathaus gibt’s noch reichlich Saatgut mit der Blühmischung Herxheimer Sommer, das die Verbandsgemeinde, wie seit Jahren zur Verfügung stellt. Bedienen Sie sich. Was jetzt gesät wird, blüht im August und September, zu einer Zeit, in der Bienen u. Insekten dringend auf Nahrung angewiesen sind. Der Gemeinderat hat vorige Woche ein umfangreiches Maßnahmenbündel zur Erhaltung der Artenvielfalt verabschiedet, das in Art und Umfang einmalig ist in Rheinland-Pfalz. Lesen Sie es nach, auf unserer neuen Homepage www.herxheim-blueht.de und schreiben Sie uns Ihre Meinung und Ihre Anregungen.


Zwischenbilanz zur Biodiversitätsstrategie „In Herxheim blüht uns was“

Dienstag, 23. Mai 2017 - 14:34 Uhr

Die Zwischenbilanz zur Biodiversitätsstrategie „In Herxheim blüht uns was“ können Sie mit nachfolgendem Link herunter lasen.

Download der Zischenbilanz

Seite   1   |   2